Just students things...

"Wien oh Wien du kennst mich up, kennst mich down."

 

Im September 2015 also vor circa eineinhalb Jahren sind Diana, Sara und ich nach Wien gezogen. Wir haben die perfekte Wohnung für uns gefunden und nachdem das für uns alle etwas komplett neues war, war es ein richtiges Abenteuer in das wir uns gestürzt haben. Dass man in solchen neuen Lebenssituationen und dem "Erwachsen-werden" natürlich viel lernt ist logisch und da die meisten von euch ja auch studieren, es vorhaben oder schon fertig sind, will ich meine Gedanken und Erfahrungen mit euch teilen und vielleicht erkennt sich der ein oder andere ja in gewissen Situationen wieder. Viel Spaß!

  • Für Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln sind Kopfhörer das einzige Überlebenselixier! 
    Wenn man unangenehmen Gesprächen aus dem Weg gehen will oder diese von anderen Personen nicht mitbekommen möchte, sind Kopfhörer die einzige Lösung. Alles was mir dazu einfällt ist nur: Einen Blinddarm als Basisausstattung mitgeben aber an wirklich wichtigen Features wie Empathie und Integrität sparen? W I E S O? :(
  • Ich kann mich selber völlig aus dem Konzept bringen obwohl ich vorher gar keins hatte.
    Dieser Punkt ist mir natürlich auch schon in der Schulzeit nicht schwer gefallen, aber vor allem jetzt im Studium habe ich es wieder sehr gemerkt. 
  • "I muss morgen eeeecht bald aufstehen" bedeutet so viel wie: "Der Wecker ist auf 9:30 gestellt".
    Ich will nicht behaupten, dass ich morgens schwer in die Gänge komme, aber der Bewegungsmelder im Treppenhaus reagiert schon mal nicht. Und Menschen die mich vor 9 Uhr fragen, ob ich gut drauf bin, schauen auch mit dem Streichholz nach, ob noch Benzin im Tank ist.
  • "Mit DHL versandt" heißt im Klartext: "Wir haben es einer Weinbergschnecke auf den Rücken gebunden und wünschen toi, toi toi!"

  • Ja, man kann eine Woche lang nur von Tiefkühlgemüse und Eiern leben!

  • Hinterher ist man gar nicht immer klüger. Manchmal ist man hinterher auch einfach ärmer oder überfressen oder betrunken oder schwanger.

  • Man kann es locker 1,5 Jahre schaffen, seine Altglassammlung auf stolze 248 Flaschen zu erweitern und diese nicht zu entsorgen.

  • Seit ich in Wien wohne spreche ich sieben Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, genervtes Augenrollen, ungläubiges Starren und überhebliches Grinsen.

  • Auch wenn man während dem lernen noch 10 Mal in den Kühlschrank schaut, es wird nicht mehr als vorher drinnen sein.
    Irgendwann werden die Kühlschränke den Gegenangriff starten und alle zehn Minuten die Schlafzimmertür aufreißen, blöd starren und wieder gehen.
  • Ich habe noch nie jemanden beim Joggen lachen gesehen. Und das ist auch alles, was ich dazu wissen muss.

  • Man kommt 1,5 Jahre ohne zu bügeln aus. (Und ich schaff's auch länger)
  • Meine Todesursache wird wahrscheinlich Sarkasmus im falschen Moment sein.

  • Im Sommer ist es zu heiß für Sport. Im Winter ist es zu kalt. Und dazwischen regnet es andauernd. Es liegt also gar nicht an mir.

  • In meinem nächsten Leben werde ich Papierkram. Der bleibt immer liegen.

  • Man muss mit dem feiern nicht immer auf Freitag oder Samstag warten. Manchmal kann man das auch Montags, Dienstags, Mittwochs oder Donnerstags machen.. manchmal...

  • Man muss seine Wohnung und sein Zimmer erst aufräumen, wenn das Wlan Signal nicht mehr durchkommt.

  • 10 Minuten auf ein öffentliches Verkehrsmittel warten, kommt einem wie eine halbe Ewigkeit vor.

  • Ja, es ist möglich ein ganzes Semester in 24 Stunden zu lernen.

  • Während der Prüfungszeit glänzt unsere Wohnung jedesmal wie noch nie zuvor und wir reissen uns förmlich darum wer das Klo, Bad, etc. putzen darf!

  • Man kann auch um vier in der Früh noch ziemlich gute Pizza bestellen.

  • Die richtigen Mitbewohner gefunden zu haben ist das allerallerwichtigste und sobald man die gefunden hat, kann man sicher sein, nie wieder im Stich gelassen zu werden! <3

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0