Mein Studium: wie, wo, was, warum.

Ein paar liebe Leute haben mir Nachrichten geschickt weil sie unbedingt mehr über mein Studium und alles was dazugehört wissen wollten, aaalso gibt es heute einen Beitrag über genau dieses Thema :)

 

Wie alles begann.

Ich wollte ganz lange Medizin oder Veterinärmedizin studieren, fragt mich nicht wieso, eigentlich kann ich euch das auch nicht ganz erklären, jedenfalls war ich auch schon zu den Aufnahmetests angemeldet, hab mir Unis angesehen aber bin dann jedenfalls doch nicht hingegangen :D

Meine Freundin studierte schon ein Jahr Publizistik und Kommunikationswissenschaft in Wien, während ich maturierte und noch immer völlig verzweifelt auf der Suche nach einem passenden Studium war. Sie erzählte mir ganz oft etwas über das Studium und ich fand es immer interessanter, bis ich mich selber mehr darüber erkundigte.

Schlussendlich meldete ich mich dann zum Aufnahmetest an und voilá, der war dann auch geschafft (es waren zu wenig Leute da, deswegen haben sie jeden genommen :P inzwischen gibt es auch gar keinen Aufnahmetest mehr für Publizistik und Kommunikationswissenschaft).

 

Was bisher geschah.

Ja, wie bereits erwähnt entschied ich mich dann für Publizistik und Kommunikationswissenschaft und bin im September 2015 nach Wien gezogen (verdammt, wie schnell doch die Zeit vergeht :D). Im ersten Semester waren sehr viel Hausübungen abzugeben und zu erledigen und ich fand es generell eher langweilig, um ehrlich zu sein :D Im zweiten Semester wurde es immer interessanter und ich fing an, mein Studium und alles was dazugehört zu lieben. Nach der Studieneingangsphase, die bei uns zwei Semester dauert, muss man sich für verschiedene Praxisfelder entscheiden, ich wählte Werbung, Multimedia Journalismus und historische Kommunikationsforschung und bin sehr glücklich mit dieser Wahl, weil es einfach genau das ist was ich später einmal machen möchte :)

Jetzt stecke ich gerade mitten im vierten Semester, hab mir viele Prüfungen vorgenommen und bin dreimal die Woche bei Pflichtveranstaltungen an der Uni. Und ob ihr’s glaubt oder nicht, ich lasse mich sogar bei Vorlesungen blicken, was im dritten Semester eher weniger der Fall war - also Leute, nehmt mich ja nicht als Vorbild oder gutes Beispiel :D

 

Hard facts zum Studium.

Für alle die auch überlegen Publizistik und Kommunikationsforschung zu studieren ist dieser Abschnitt hier wahrscheinlich besonders interessant.

Also wie bereits erwähnt, dauert die Studieneingangsphase zwei Semester lang und meiner Meinung nach muss man das erste und eventuell auch das zweite Semester durchbeißen bis es wirklich richtig interessant und gut wird.

Danach entscheidet man sich für Praxisfelder, da stehen unter anderem Fernsehen, Radio, Printjournalismus, Markt- und Meinungsforschung, Werbung usw. zur Auswahl und dabei gibt es immer Übungen, wo man mit zirka 20 Personen drinnen ist. Nebenbei sollte man auch noch verschiedene Prüfungen schreiben, die großteils aber alle sehr interessant sind (für mich zumindest).

Was ich super finde sind eben genau diese Übungen, einfach weil man immer wieder neue Leute kennenlernt und der Stoff meistens richtig cool aufbereitet wird, kommt natürlich auch immer darauf an welchen Professor man hat ;)

 

Was auch noch wichtig zu sagen ist, ist dass es gut ist, während dem Studium auch in der Arbeitswelt, also in genau eurem Lieblingsbereich schon ein paar Erfahrungen zu sammeln. Macht Praktika, führt einen Blog oder Youtubekanal usw., denn es ist immer gut wenn man nach dem Bachelorstudium etwas vorzuzeigen hat und wenn man schon irgendwelche Erfahrungen in dem Bereich gesammelt hat.

 

Wie es weitergeht.

Ich bin jetzt im vierten Semester und ich schätze es werden sieben statt sechs Semestern bei mir, was aber halb so wild ist, da ich eh erst 19 Jahre alt bin. Ich werde jetzt also mein Bachelorstudium fertig machen und noch Erfahrungen sammeln, wie zum Beispiel im Sommer bei einer großen Firma, in der PR Abteilung oder in den Ferien hoffentlich in noch mehr Werbeagenturen.

Nach meinem Bachelorstudium will ich noch nicht gleich zu arbeiten anfangen oder einen Master machen, ich will zuerst noch herumreisen und Erfahrungen für’s Leben sammeln, bevor es dann wieder mit dem Ernst des Lebens weitergeht.

Gott sei dank hab ich eine Familie die mich dabei immer unterstützt und hinter mir steht und letztens, als ich mit meiner Oma gesprochen habe, meinte sie dass sie es am meisten bereut, nie viel gereist zu sein und nie viel von der Welt gesehen zu haben und genau aus diesem Grund bin ich nach dem Studium mal ein bisschen in der Weltgeschichte unterwegs.

Danach will ich jedenfalls unbedingt in eine Werbeagentur, wo die dann auch immer sein wird.

 

 

Ich hoffe ihr habt jetzt einen guten Eindruck von meinem Studium und allem drum herum bekommen und wenn ihr noch irgendwelche Fragen habt – immer her damit!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Doris (Mittwoch, 22 März 2017 09:07)

    Liebe Antonia, du bist Projektpartnerin und Mentorin im Social-Media-Mentoring Programm, das ganz neu ist. Was sind deine Aufgaben?