Oberösterreichisch für Einsteiger 1

Heute habe ich etwas ganz besonderes für euch und diesen Beitrag widme ich unter anderem all meinen Kommilitonen die nicht aus Oberösterreich stammen.

Ich studiere ja selber in Wien und da die wenigsten meiner Studienkollegen aus Oberösterreich sind, hat es schon öfter das ein oder andere lustige Missverständnis gegeben. Jetzt muss ich mich immer bemühen, so verständlich wie möglich zu sprechen und das lustige ist, dass mich trotzdem immer jeder darauf anspricht, was für einen „lieben“ Dialekt ich doch habe :D

 

Naiv wie ich oberösterreichischer Mostschädl bin, dachte ich natürlich dass meine Ausdrücke für jeden verständlich sind aber damit lag ich sehr falsch. Aus diesem Grund gibt es heute ein „Oberösterreichisch für Einsteiger Programm“, um euch die allerwichtigsten Wörter näher zu bringen  und bitte Leidln, sads so liab und lernts di bis ma uns des nächste moi seng, bitte danke! :P

 

Typische Oberösterreichische Ausdrücke:

 

-       Drawig / des geht si ned aus:

 „I hobs scho ziemlich drawig, des wird si nimma ausgeh dass i nu zu dir kum.“

Hier haben wir gleich zwei sehr berühmte Ausdrücke in einem Satz vereint und wer kann erraten was es heißt? Wenn man es „drawig“ hat, ist man schon spät dran und hat es eilig und wenn man sagt „des geht si ned aus“, heißt das ungefähr das selbe :D

 

- Wir miassn do schreams ummi / über d’Schreamsn:

Entschuldigung aber wohin musst du? :D Das heißt so viel wie: Wir müssen hier um die Kurve fahren :D

-       O-fisln:
Auf dieses Wort sind mein Bruder, mein Papa und ich gestern erst wieder gestoßen als wir Chicken Wings gegessen haben und mein Bruder meinte „He Papa, du konnst des ned so guad ofisln wie da Opa“. Diese Übersetzung finde ich sehr schwer aber ich würde sagen es bedeutet so etwas wie „abnagen“.

-       Feigeln:
Dieses Wort erinnert mich auch ganz stark an meinen Opa, der jedes verdammte mal sagt „He, des feigelt mi jetz owa gscheid“, er sagt aber nicht „feigeln“ sondern es wird mehr wie „fögön“ ausgesprochen. Das bedeutet so viel wie „das bereitet mir ganz schöne Probleme“.

-       Bleamewasn / Bleamön:
Ich liebe dieses Wort und es lässt sich ganz leicht übersetzen: Blumenvase beziehungsweise sind „Bleamön“ ganz einfach Blumen.

-       Fladern:
„Der hod ma jetzt wirkli mein Kugischreiba gfladert“. Auch wieder zwei super Wörter in einem Satz. Fladern bedeutet stehlen und Kugischreiba – wer vermutet es? Yes, Kugelschreiber :D

-       Verplempan / Oh-zahn:
„Jetz zah amoi oh und dua ned unnötig die Zeit verplempan!“
Oh-zahn heißt „sich beeilen“ und „verplempan“ bedeutet „verschwenden“, übersetzt bedeutet dieser Satz also so viel wie: „Jetzt beeil dich und verschwende nicht unnötig so viel Zeit!“ (Hahahah hab gerade sehr lachen müssen, auf hochdeutsch ist es einfach so schrecklich :D)

-       Jo, freili!
„Jo, freili“ ist eine Art Zustimmung und heißt „ja, das stimmt“ oder „ja, klar!“.

-       Dümpfin
Dieses Wort wird man in Oberösterreich im Sommer wieder ganz oft zu Ohren bekommen, denn „dümpfin“ bedeutet „jemanden unter Wasser tauchen/drücken.“ (Natürlich nur zum Spaß :D)

-       Neichtl
„Duad ma lad owa für des brauch i jetzt sicher nu a neichtl!“. Als ich das mal auf der Uni zu einer Kollegin aus Südtirol gesagt habe, bekam sie ganz große Augen und ich konnte förmlich sehen wie es in ihrem Hirn gerattert hat. „Neichtl“ bedeutet „eine zeitlang“ oder „noch ein bisschen“ also zum Beispiel „für meine Arbeit brauche ich noch ein bisschen!“.

-       Derrisch
„Sog amoi bist du derrisch oder wie oft soi i da nu ruafn?“
Wenn jemand „derrisch“ ist, hört diese Person sehr schlecht oder tut jedenfalls nur so :P

-       Obischwoam / Schwoam
Diese beiden Wörter sind auch sehr bekannt bei uns Mostschädln, vor allem weil das Wort „Schwoam“ auch für „saufen“ und Alkohol trinken steht. Und wenn es „Obischwoam“ heißt, heißt das so viel wie „runterspülen“. (Wasser oder eben auch Alkohol :D)

-       Schmian
Ich dachte immer das dieses Wort in ganz Österreich verbreitet ist aber ich musste feststellen, dass fast nur Oberösterreicher diesen Ausdruck kennen. Andere Österreicher würden hierfür den Ausdruck „schmusen“ oder „jemanden küssen“ verwenden und das hört sich übrigens auch um einiges schöner an!

-       Aufpudeln
„Jo he, die pudelt si dauernd so auf und des is sooo lästig!“
Aufpudeln bedeutet „sich aufregen“ und das finde ich auch ziemlich witzig :D

 

 

Jetzt beim schreiben ist mir erst so richtig aufgefallen, wie lustig manche Wörter klingen, vor allem weil es mir erstens schwer fiel, sie zu schreiben und dann auch noch zu beschreiben. Ich entschuldige mich jetzt ganz offiziell bei jedem, der mich aufgrund meines Dialekts manchmal nicht verstanden hat, ich werde mich ab jetzt bemühen, schön zu sprechen! :D

 

Mir ist auch aufgefallen dass es noch so viele andere klassische oberösterreichische Wörter gibt und deswegen werde ich diesen Post hier in zwei Teile aufteilen.

Oiso Leidln, wir seng uns in am neichtl, i hobs a wenig drawig und muas ohzahn und derf ned bled Zeit verplempan! :D

 

PS: Welche Ausdrücke kennt ihr? Seid ihr auch aus Oberösterreich oder kennt man die in eurem Bundesland auch? Und welche lustigen Ausdrücke gibt es bei euch? :D Lasst es mich unbedingt wissen!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0