Der geheime Konkurrenzkampf der Frau

 

Stutenbissigkeit – ein Thema das uns Mädchen und Frauen irgendwie schon seit der Pubertät begleitet. Und es ist kein leichtes Thema. Ich rede hier von den hinterlistigen Intrigen, dem hinter dem Rücken schlecht-machen und dem „über die Misserfolge der anderen“ freuen. Natürlich würde das so niemand zugeben aber wir Frauen wissen alle über diese geheimen Machtkämpfe bescheid. Man versucht sich, mit solchen Angriffen selber aufzuwerten und mit Bildung hat das sicher nichts zu tun, denn auch intelligente Frauen (oder eben gerade diese), sind gute Kandidaten dafür.

 

Bei Männern ist das ganz anders, diese gehen mit Konkurrenzsituationen irgendwie ganz anders um, die sind diese „Kämpfe“ und „Rivalitäten“ von klein auf gewohnt und gehen offen damit um. Die Burschen und Männer klären Stress und Streit mit einem Schlag auf die Nase und die Sache ist erledigt. Sie übertrumpfen sich mit Erfolg und an dem Erfolg wird dann die Macht „gemessen“. Offensiv bis zum geht nicht mehr.

 

Aber wie ist das bei uns Frauen? Konkurrenz ist für uns eher wie eine Bedrohung und nachdem wir alle auf Harmonie und Solidarität getrimmt wurden, führen wir die kleinen Machtkämpfe hinterrücks aus. Die Konkurrenz wird nicht (nur) an der Leistung der anderen Frau entwickelt, sondern an der Frau selbst. Bei uns werden Streits nicht körperlich sondern persönlich und psychisch ausgetragen und wir begeben uns schnell auf die emotionale Ebene.

Wir lästern über Personen, die wir gar nicht wirklich kennen, wir reden schlecht und lassen abfällige Kommentare fallen.  Ein „offener“ Kampf käme nicht in Frage, das wäre ja unwürdig, unpassend und peinlich, deswegen gibt es „undercover“ Aktionen, um andere nieder- und fertig zu machen. Wie peinlich und unsexy diese Spielchen für Frauen eigentlich sind – an das denkt natürlich keiner!

 

Fotocredits: Maximilian Salzer Fotografie

 

Ich sage nicht, dass alle das machen und ich schließe mich hierbei nicht aus – um ehrlich zu sein, war ich früher selber ein gutes Paradebeispiel für die Stutenbissigkeit. Das ist eigentlich auch richtig persönlich aber es wäre gelogen, wenn ich sage, dass ich nie so hinterlistig und gemein war. Wenn jemand etwas cooleres hatte als ich, war ich einfach neidisch und hab abfällige Kommentare gelassen, wenn jemand besonders hübsch gemacht war, bekam die Person kein Kompliment sondern auch eine blöde Meldung und wenn jemand mehr Erfolg hatte als ich, war es genau das gleiche. Vor allem war ich immer ein bisschen sauer  wenn jemand mir etwas nachkaufte, da ich immer das Gefühl habe ich werde „gefaked“ – was natürlich kompletter Bullshit ist, da ich mich einfach freuen hätte sollen. Ist natürlich alles jetzt ein bisschen überspitzt formuliert aber ihr versteht was ich meine. Und Stopp – falls mich jetzt irgendjemand mit anderen Augen sieht – das WAR ich. Das war die alte, 14 / 15 jährige Antonia. Ich erzähle euch nur davon, da ich weiß dass jede von uns solche Aktionen schon mal gemacht hat und weil ich keine barmherzige Samariterin bin, die alle liebt und nie schlecht über jemanden geredet hat.

 

Um ehrlich zu sein, ertappe ich mich auch öfter noch in solchen Situationen. Wenn ich mit meinen Freundinnen beisammen sitze und wir uns irgendwelche anderen Mädels auf Social Media anschauen, bin ich oft in Versuchung, irgend ein nicht so cooles Kommentar zu machen – im selben Moment jedoch, merke ich selber, wie dumm das eigentlich ist.

 

Auch unter Freundinnen selber ist das irgendwie oft ein Thema. Ich habe das Privileg, natürlich die besten Freundinnen überhaupt zu haben ( :P ) und wir können uns immer aufeinander verlassen. Bei uns redet keiner schlecht über die andere, im Gegenteil – bei uns wird nur gut hinter dem Rücken geredet. Ich bekomme das aber irgendwie ganz oft bei anderen mit. Wenn jemand etwas erreicht hat, freuen sich die anderen nicht – nein, man ist nur neidisch und sagt gar nichts dazu. Wenn jemand  mal ein supercooles Outfit anhat, hört man nur blöde Bemerkungen usw.

Auch in Zeiten von Social Media und Co ist das ein großes Phänomen, das ich immer öfter beobachte. Mir kommt es so vor, als könnten Menschen nicht mehr zugeben, wenn sie jemanden schön finden – nein, man muss sich immer an anderen messen und schöner, toller und erfolgreicher sein.

Wenn dir jemand etwas „nachmacht“, sei es eine ähnliche Haarfarbe, die selbe Hose oder irgend einen anderen Trend (den eh irgendwie schon jeder kennt), dann freue dich doch einfach dass du jemand anderen dazu inspiriert hast, das selbe zu kaufen und tragen. Das ist doch nur ein Kompliment an dich selbst und auf keinen Fall böse gemeint.

 

 

Naja, genug herumgeredet und genug beschwert.

Mein Fazit und meine Message an euch sind jedenfalls: GIRLS NEED TO SUPPORT GIRLS. Wir Frauen müssen doch zusammenhalten, nicht nur weil wir Frauen sind und oft eh schon von der Männerwelt unterdrückt werden, sondern auch weil wir damit gegen Sexismus arbeiten und hey, zeichnet uns Frauen nicht die emotionale Intelligenz aus? Dann sollten wir diese doch auch nutzen.

Wieso Zeit und Nerven in negative Kommentare und Hass und Streit und hinterlistige Aktionen investieren, wenn man diese Zeit doch auch für liebe und ehrlich gemeinte Komplimente und Kommentare nutzen kann. Das erfreut nicht nur dein Gegenüber sondern wird dich selber auch weiterbringen. We rise by lifting others. Komplimente kosten uns rein gar nichts und damit kann man jemandem den ganzen Tag versüßen. Also plädiere ich für mehr „supercooles Foto das du letztens gepostet hast“, „wow, du siehst soo gut aus in dem Kleid“, „dein Makeup heute ist der Hammer“ und noch viel mehr Dinge die von Herzen kommen.

Wenn dann doch negative und blöde Gedanken und Aussagen im Kopf herumschwirren – verkneift sie euch doch einfach. Ihr werdet es nicht bereuen. Im Gegenteil.